Eilmeldung

Eilmeldung

Öltransport wegen Anschlag im Irak unterbrochen

Sie lesen gerade:

Öltransport wegen Anschlag im Irak unterbrochen

Schriftgrösse Aa Aa

In Zentralirak ist am Morgen ein Anschlag auf ein Hauptquartier der Nationalgarde, 40 Kilometer nördlich von Bagdad, verübt worden. Vier Iraker starben, 80 weitere wurden teils schwer verletzt und mit US-Hubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Vier Granaten schlugen auf dem Hof des Gebäudekomplexes ein, genau zu dem Zeitpunkt, als die Sicherheitskräfte dort ihr Gehalt ausgezahlt bekamen. Hauptaufgabe der Nationalgarde ist es, gegen die Widerstandskämpfer im Irak vorzugehen. Ihre Einrichtungen waren in den vergangenen Monaten immer wieder Ziel blutiger Angriffe.

Im Norden des Landes, in der Nähe der Stadt Kirkuk, verübten Rebellen einen Anschlag auf eine Ölpipeline. Sie setzten sie 12 Kilometer von der Raffinerie Bedschi entfernt durch einen Sprengsatz in Brand. Aufgrund des Anschlags musste der Öl-Export über den türkischen Hafen Ceyhan unterbrochen werden.