Eilmeldung

Eilmeldung

Spekulationen über Nachfolge

Sie lesen gerade:

Spekulationen über Nachfolge

Schriftgrösse Aa Aa

Während der Palästinenserpräsident von ausländischen Ärzten behandelt wird, blühen in der Region die Spekulationen über die Zeit nach Arafat. Als mögliche Nachfolger eines für die Regierungsgeschäfte zu kranken oder verstorbenen Präsidenten werden zwei Politiker gehandelt: Machmud Abbas und Achmed Kureia. Achmed Kureia ist amtierender Ministerpräsident Palästinas. Der 66-jährige ist seit langem Weggefährte von Jassir Arafat. Er war bei den Friedensverhandlungen in Oslo Chefunterhändler. Machmud Abbas ist der Amtsvorgänger Kureias. Er ist 69 Jahre alt, auch er einer der Gefährten Arafats. Aber auch er hat das Problem, dass er nicht genug Rückhalt in der Bevölkerung hat. Nach nur vier Monaten als Ministerpräsident musste er nach einem Machtkampf mit Arafat zurücktreten. Neben dem ehemaligen Innenminister Dachlan käme auch noch Marwan Barghuti in Frage, doch der sitzt in Israel im Gefängnis. Eigentlich sieht das Grundgesetz vor dass der Präsident des Parlamentes die Nachfolge bis zu den Neuwahlen übernimmt, die dann innerhalb von 60 Tagen abgehalten werden müssen. Das wäre Rawhi Fatouh, der aber ist ein politischer Niemand. Als wahrscheinlichste Lösung gilt daher das Tandem Abbas und Kureia.