Eilmeldung

Eilmeldung

Arafat verläßt Ramallah über Amman nach Paris

Sie lesen gerade:

Arafat verläßt Ramallah über Amman nach Paris

Schriftgrösse Aa Aa

Am Freitag morgen war Arafat zu einem Hubschrauberlandeplatz nahe seines Amtssitzes in Ramallah gebracht worden. Entlang des Weges hatten sich viele Menschen eingefunden, die ihm zuwinkten und ihn in Sprechchören hochleben ließen.

Unterdessen wurde bekannt, daß Arafat für die Zeit seiner medizinischen Behandlung keinen Stellvertreter ernannte. Er will die Regierungsgeschäfte vom Krankenbett aus weiter leiten. Bei seiner Abreise war die komplette palästinensische Führungsriege um Ministerpräsident Ahmed Kureia anwesend, um den Präsidenten zu verabschieden. Zwei Helikopter der jordanischen Luftwaffe brachten den 75-jährigen und seine engsten Vertrauten zunächst nach Amman. Der Gesundheitszustand Arafats hatte sich in den vergangenen letzten Tagen rapide verschlechtert, aus seinem Umfeld hieß es jedoch zuletzt, er hätte sich wieder stabilisiert. Den Weg vom Hubschrauber zum dem Flugzeug, das ihn nach Paris brachte, konnte er nur beschwerlich zurücklegen. In der Maschine wartete seine Ehefrau, die in Paris lebt. Daß Arafat nun in Frankreich behandelt wird, hat auch Symbolcharakter. Paris hat sich stets für die Interessen der Palästinenser eingesetzt. Die großen politischen Parteien des Landes sehen Arafat alle als den Mann, ohne den ein Frieden nicht machbar ist. Mittlerweile wurde bekannt, daß Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac die Entscheidung, Arafat in seinem Land behandeln zu lassen, persönlich getroffen hat.