Eilmeldung

Eilmeldung

Bruce Springsteen macht Wahlkampf für Kerry

Sie lesen gerade:

Bruce Springsteen macht Wahlkampf für Kerry

Schriftgrösse Aa Aa

Im US-Wahlkampf hat sich die Tonart zwischen den beiden Kanidaten, Bush und Kerry erneut verschärft. Bei dem derzeiten scharfen Kopf-an Kopf Rennen versucht jeder der beiden zu punkten, wo und mit was es nur geht.

Senator John Kerry, von den Demokraten, erhielt bei seiner Wahlkampfkundgebungin Madison, im Bundesstaat Wisconsin, tatkräftige Unterstützung vom Boss, gemeint ist Rockstar Bruce Springsteen. Kerry griff Präsident George W. Bush wegen dessen Irak-Politik scharf an: “Jetzt hangelt er sich von Erklärung zu Erklärung und sagt, man habe Fortschritte gemacht”, so Kerry, “Er macht alle für irgendwas verantwortlich, bloß sich selbst nicht. Wir brauchen einen Präsidenten, der versteht, um was es sich bei einem Oberbefehlshaber handelt.” Und für George W. Bush hört der Rechtfertigungsdruck nicht auf. Zuerst die im Irak aus einem Depot unter US-Militäraufsicht verschwundenen 380 Tonnen Sprengstoff und nun eine neue schlechte Nachricht: Seit Beginn des Irak-Krieges im März 2003 sind 100.000 irakische Zivilisten ums Leben gekommen – Diese Zahl gaben amerikanische Experten im öffentlichen Gesundheitswesen an. Von Seiten der US-Regierung liegen diesbezüglich keinerlei Zahlen vor. In Saginaw, Bundesstaat Michigan, verteidigte sich Bush gegen die Anfriffe Kerrys: “Senator Kerry hat in dieser Woche die Handlungen unserer Armee im Irak angegriffen – und dabei die Fakten ganz und gar außer Acht gelassen.” Und Bush fügte hinzu: “Kerry wird alles sagen, nur damit er gewählt wird.” Politikwissenschaftler und Soziologen sind der Auffassung, dass keiner der beiden Kandidaten aus dem Wahlkampf mit einer gesichterten Position in den Urnengang starten.