Eilmeldung

Eilmeldung

Italienische Zeitungen: Außenminister Frattini wird wohl Buttiglione beerben

Sie lesen gerade:

Italienische Zeitungen: Außenminister Frattini wird wohl Buttiglione beerben

Schriftgrösse Aa Aa

Nach seinem Verzicht auf eine Kandidatur für die EU-Kommission hat der italienische Europaminister Rocco Buttiglione schwere Vorwürfe gegen seine Kritiker erhoben. Er sei das “unschuldige Opfer einer geschickt geführten Kampagne” geworden, sagte er vor Journalisten in Rom.

Als Ersatz für Buttiglione ist vor allem der derzeitige italienische Außenminister Franco Frattini im Gespräch. Ministerpräsident Silvio Berlusconi wird aber voraussichtlich erst am Mittwoch bekannt geben, wen er als Kandidaten für die Kommission vorschlagen wird. Neben Frattini werden noch der aktuelle EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti und die ehemalige EU-Kommissarin Emma Bonino als Kandidaten gehandelt. Die italienische Zeitung “La Reppublica” berichtete allerdings, daß die “wahrscheinlichste Hypothese” Vize-Ministerpräsident Frattini bleibe, denn Gianfranco Fini werde bereits als neuer Außenminister für ihn gehandelt. Auch andere Tageszeitungen schlossen sich dieser These an. Schon einmal stand Fini kurz davor, das Außenministerium zu leiten. Im Jahr 2002 übernahm dann aber der Ministerpräsident dieses Ressort übergangsweise, bis das Amt an Frattini ging. Der italienische Regierungschef will es mit der Nennung eines Kandidaten für die Kommission aber nicht übereilen, denn auch EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Durao Barroso erklärte, sich Zeit für eine Neubesetzung seiner Mannschaft nehmen zu wollen.