Eilmeldung

Eilmeldung

Castor-Transport in Niedersachsen

Sie lesen gerade:

Castor-Transport in Niedersachsen

Schriftgrösse Aa Aa

Begleitet von Protesten und Trauerkundgebungen hat der in der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague gestartete Castor-Transport Niedersachsen erreicht. Am Abend wird der Zug im Wendland erwartet, wo die zwölf mit Atommüll gefüllten Behälter auf Tieflader umgesetzt werden, um danach bis zum Zwischenlager in Gorleben zu fahren. Die Atomkraftgegener reagierten schockiert auf den Tod eines 21jährigen Mannes. Er hatte sich am Sonntag gemeinsam mit anderen Demonstranten in Frankreich auf die Gleise gelegt und war von dem Zug überrollt worden. Er starb wenig später an seinen schweren Verletzungen. Dies war der bisher schwerste Zwischenfall seit Beginn der Transporten im Jahr 1995. Mehrere hundert Atomkraftgegner versammelten sich in Hannover und in Hitzacker zu Trauerkundgebungen., Die Initiative mit dem Namen “X -tausendmal quer” teilte mit, man wolle den Protest zwar trotz des Todesfalles fortsetzen, allerdings auf eine andere Weise als ursprünglich geplant.