Eilmeldung

Eilmeldung

Arbeiten für Arafats Grabstätte in Ramallah haben begonnen

Sie lesen gerade:

Arbeiten für Arafats Grabstätte in Ramallah haben begonnen

Schriftgrösse Aa Aa

In Ramallah haben Vorbereitungen für die Errichtung einer letzten Ruhestätte für Jassir Arafat begonnen. An der Mukata, seinem Hauptquartier, fuhren Bulldozer und Bagger vor, um Beton und Schrott beiseite zu schaffen. Der Palästinenserpräsident hatte sich von Dezember 2001 bis zu seinem Flug nach Frankreich beständig in der Mukata aufgehalten. Israel hatte ihn als größten Verantwortlichen für Terror auf israelischem Boden gebrandmarkt und ihn am Verlassen seines Hauptquartiers gehindert.

“Wir müssen jetzt alle zusammenstehen – möge Gott Arafat helfen”, äußerte Ministerpräsident Achmed Kureia ausweichend auf die Frage, ob der 75-jährigenoch am Leben sei. Die Führung der Palästinenser bestätigte Pläne, wonach Arafat in der Mukata beigesetzt werden soll. Ägypten bot unterdessen an, vor der Beisetzung in Ramallah eine offizielle Trauerfeier zu organisieren, als Ort wurde dafür der Flughafen in Kairo ins Spiel gebracht. Anschließend würde Arafats Leichnam über Jordanien ins Westjordanland gebracht – so palästinensische Offizielle. Israel hat Ramallah als Ort für die letzte Ruhestätte Arafats in einer öffentlichen Erklärung zugestimmt.