Eilmeldung

Eilmeldung

Trauerfeier in Kairo für Arafat

Sie lesen gerade:

Trauerfeier in Kairo für Arafat

Schriftgrösse Aa Aa

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo wird am Freitag der Staatsakt für den verstorbenen Palästineserpräsidenten Jassir Arafat ausgerichtet. Arafat war in Kairo geboren worden und unterhielt zeitlebens enge Beziehungen zu Staatspräsident Hosni Mubarak. Mubarak würdigte Arafat als “großartigen Mann”, der immer die Einheit des palästinensischen Volkes im Blick gehabt habe. Das ägyptische Parlament ehrte Präsident Arafat mit einer Schweigeminute. Der Staatsakt für Arafat soll in einer Mosche in der Nähe des Flughafens von Kairo stattfinden. Anschließend sollen Arafats sterbliche Überreste mit einem Militärhubschrauber über Jordanien nach Ramallah überführt werden. In den Palästinensergebieten gilt entsprechend islamischer Tradition eine 40-tägige öffentliche Trauer.

Mehrere arabische Staaten ordneten eine dreitägige Staatstrauer an. In Libyen wurden die Feiern zum islamischen Fest des Fastenbrechens, “Eid al-Fitr”, abgesagt. Das Ende des Fastenmonats Ramadan fällt in den meisten arabischen Staaten auf den Sonntag. Zu den Trauerfeierlichkeiten haben sich Staatsoberhäupter aus zahlreichen Staaten angesagt. Die Europäische Union wird durch die Außenminister der Mitgliedsstaaten und den EU-Außenbeauftragten Xavier Solana sowie den designierten Entwicklunghilfekomissar Louis Michel vertreten. Schweden schickt Regierungschef Goran Person. Kairo wurde für die Trauerfeier gewählt, um den arabischen Staatsoberhäuptern eine Teilnahme zu ermöglichen. Ihnen wäre der Zugang ins Westjordanland wohl von Israel verwehrt worden. So kann Arafats sterbliche Hülle ohne israelische Territorium zu berühren zu ihrer vorübergehend letzten Ruhestätte in Ramallah gebracht werden. Arafat soll bei seinem Amtssitz in einem Sarkophag mit Erde aus dem Al-Haram-Al-Scharif beigesetzt werden, bis es möglich ist, ihm seinen Wunsch zu erfüllen und ihn in einem Jerusalem zu begraben, das Hauptstadt jenes unabhänigen Palästinenserstaates ist, für den Jassir Arafat sein Leben lang gekämpft hat.