Eilmeldung

Eilmeldung

Haftstrafe für Berlusconi gefordert

Sie lesen gerade:

Haftstrafe für Berlusconi gefordert

Schriftgrösse Aa Aa

Im Korruptionsprozess gegen den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat die Staatsanwaltschaft in Mailand acht Jahre Haft gefordert. Berlusconi soll in den 80er Jahren als Unternehmer bei der Übernahmeschlacht um den staatlichen Lebensmittelkonzern SME Schmiergelder gezahlt haben, um Rivalen auszustechen.

In ihrem Schlussplädoyer erläuterte Staatsanwältin Ilda Boccassini, wie nach ihrer Einschätzung der Angeklagte und sein damaliger Rechtsanwalt mit hohen Geldsummen Richter bestochen haben, um ein Urteil zu ihren Gunsten zu erwirken. Ein römischer Richter war bereits zu einer Gefängnisstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Berlusconi, der am Freitag nicht selbst vor Gericht erschien, hat die Beschuldigungen stets zurückgewiesen. Der seit vier Jahren laufende Prozess war im Juni vergangenen Jahres ausgesetzt worden, nachdem das Parlament mit den Stimmen von Berlusconis Mitte-Rechts-Koalition ein Immunitätsgesetz für die Inhaber der fünf höchsten Staatsämter verabschiedet hatte. Im Januar erklärte das italienische Verfassungsgericht dieses Gesetz jedoch für ungültig.Das Urteil wird nach dem Plädoyer der Verteidigung für den 3. Dezember erwartet.