Eilmeldung

Eilmeldung

Finanzminister der Euro-Zone besorgt über Talfahrt des Dollars

Sie lesen gerade:

Finanzminister der Euro-Zone besorgt über Talfahrt des Dollars

Schriftgrösse Aa Aa

Bis spät in die Nachtstunden hinein haben die Finanzminister der Eurozone über Konsequenzen aus dem Höhenflug des Euro beraten. In der vergangenen Woche waren Stimmen laut geworden, die eine konzertierte Intervention an den Devisenmärkten forderten, um einen weiteren Kursanstieg des Euro zu stoppen. Der Vorsitzende der Ministerrunde, der niederländische Ressortchef Gerrit Zalm sagte, eine Politik des starken Dollars der USA könnte hilfreich sein. Unkontrollierte Wechselkursbewegungen seien für das Wirtschaftswachstum nicht wünschenswert.Mitte Oktober legte die Gemeinschaftswährung an den Devisenmärkten um vier Prozent zu und erreichte vor einer Woche mit 1 Dollar 30 kurz einen neuen historischen Höchstwert. Der starke Euro verteuert europäische Exporte und hemmt damit die wirtschaftliche Erholung. Analysten behaupten, die Dollar-Schwäche komme den USA entgegen, da sie bei der Finanzierung der riesigen Defizite im Vorteil sei. Begrüßt hatten die Finanzminister der Eurozone dagegen den Rückgang der Ölpreise.