Eilmeldung

Eilmeldung

EU verabschiedet gemeinsame Integrations-Grundsätze

Sie lesen gerade:

EU verabschiedet gemeinsame Integrations-Grundsätze

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Treffen der Justiz- und Innenminister der Europäischen Union in Brüssel sind gemeinsame Grundsätze zum Umgang mit Einwanderung beschlossen worden. Einwanderer sollen in die Pflicht genommen werden die jeweilige Landessprache zu lernen und die europäischen Werte und Gesetze zu achten, im ihre Integration zu verbessern.

“Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass eine effektive Integrationspolitik für die Stabilität und den Zusammenhalt unserer Gesellschaften von großer Bedeutung ist. Wir müssen unsere Ziele bei der Einwanderung gemeinsam verfolgen”, sagte die niederländische Ministerin für Immigration Rita Verdonk. Die Verständigung auf gemeinsame Grundprinzipien bei der Einwanderungspolitik in der Europäischen Union sei angesichts jüngst aufgebrochener Konflikte dringend notwendig. Eine noch tiefere Kluft zwischen Einwanderern und der angestammten Bevölkerung müsse vor allem durch Bildung und Erziehung verhindert werden. Dazu müssten die Mitgliedsstaaten den Immigranten aber auch Chancen gewähren, beispielsweise auf dem Arbeitsmarkt, und ihrer Diskriminierung begegnen. Die Innen- und Justizminister haben in Brüssel außerdem die neue europäische Richtlinie gegen Drogen beschlossen. Sie soll vom kommenden Jahr bis 2012 umgesetzt werden. Die Strategie sieht vor, Drogenhandel und -konsum gemeinsam zu bekämpfen und dazu auf Basis wissenschaftlicher Ergebnisse international stärker zusammenzuarbeiten.