Eilmeldung

Eilmeldung

Stichwahl in der Ukraine

Sie lesen gerade:

Stichwahl in der Ukraine

Schriftgrösse Aa Aa

In der Ukraine wurde am Sonntag die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen abgehalten. Die Stichwahl zwischen Ministerpräsident Viktor Janukowitsch und Oppositionskandidat Viktor Juschtschenko gilt als richtungsweisend für das osteuropäische Land. Der 54jährige Viktor Janukowitsch ist der vom Kreml unterstützte Kandidat des amtierenden Präsidenten Leonid Kutschma und strebt enge Bande mit Moskau an. Er hoffe, dass die Vernunft und die Toleranz der ukainischen Bürger heute die Wahlen gewinnen werden, sagte er nach der Stimmabgabe.Sein westlich orientierter Herausforderer, der Oppositionskandidat Viktor Juschtschenko gilt als aufrechter Korruptionsbekämpfer, der die Hoffnung auf Veränderung in seinem Land nährt. Er will die Ukraine in Europa integrieren. In der ersten Wahlrunde hatte er mit 156 000 Wählerstimmen einen hauchdünnen Vorsprung gegenüber Janukowitsch. Er wünsche sich, dass seine Nation diesen Demokratie-Test bestehen werde und dass die Freiheit siege, teilte er nach der Stimmabgabe mit. Der seit 10 Jahren amtierende Präsident Leonid Kutschma mahnte zur Besonnenheit und warnte vor Ausschreitungen.Und auf die Frage, wann mit Resultaten zu rechnen sei, meinte er, das hänge davon ab, wie schnell alle regionalen und kommunalen Büros ihre Unterlagen an die Zentrale weiter geben, aber er sei sicher, dieses Mal werde es schneller gehen.