Eilmeldung

Eilmeldung

Pariser Club erlässt Irak 80 Prozent der Schulden

Sie lesen gerade:

Pariser Club erlässt Irak 80 Prozent der Schulden

Schriftgrösse Aa Aa

Für die Gläubigerstaaten im Kummer gewohnten “Pariser Club” war IRAK wohl ihre bisher schwierigste Operation. Nicht nur, weil es um besonders viel Geld ging – rund 40 Milliarden Dollar schuldet der Irak den 19 im Club zusammenarbeitenden Staaten. Es war auch noch nie so politisch heikel. Die Irak-Kriegs-Gegner Frankreich, Russland und Deutschland mussten mit den USA einen gemeinsamen Weg finden. Entsprechend groß die Erleichterung des deutschen Finanzministers Hans Eichel, als er verkünden konnte:“Wir haben eine Einigung erreicht, zwischen John Snow und mir. Frankreich hat es akzeptiert und jetzt ist die Einigung die Basis für den Pariser Club. Wir warten nur noch auf die russische Bestätigung. “

Die russische Bestätigung kam Minuten nach dieser Pressekonferenz.Jetzt wird gerechnet: Einen Schuldenerlaß um 80 % bis zum Jahr 2008 soll es geben. In Dollar sieht das so aus: Statt 38,9 Milliarden Dollar bleiben dem Irak nur 7,8 Milliarden Dollar Schulden. Der Schuldenerlass wird in drei Stufen vollzogen und ist mit einem Programm von Auflagen des Internationalen Währungsfonds verbunden. Umschuldungsaktionen – verbunden mit wirtschaftlichen Sanierungsprogrammen und strengen Auflagen, die der IWF anordnet und kontrolliert – so arbeitet der “Pariser Club” seit seiner Gründung 1956. Das französische Wirtschafts- und Finanzministerium hat dem Club ein ständiges Sekretariat zur Verfügung gestellt.Im “Pariser Club” sind die Gläubiger-STAATEN versammelt – im Gegensatz zum “Londoner Club” der privaten Gläubiger-BANKEN.Im Falle Irak trifft es von den 19 Staaten des “Pariser Clubs” besonders:Japan, Russland, Frankreich, Deutschland und die USA Die deutschen Außenstände betreffen zum Teil noch Geld, das der Irak der ehemaligen DDR nicht zurückgezahlt hatte.Ähnliche Umschuldungsaktionen – wenn auch nicht in dieser Höhe – hatte der “Pariser Club” nach dem Golfkrieg von 1991 gegenüber Ägypten, im gleichen Jahr gegenüber Polen und 2001 gegenüber Pakistan vorgenommen.