Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wahlsieg von Janukowitsch sorgt für Eklat


welt

Wahlsieg von Janukowitsch sorgt für Eklat

In der Ukraine haben Oppositionsgruppen ihren Protest gegen das vorläufige Ergebnis der Präsidentschaftswahl auch am Abend fortgesetzt. Allein auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew demonstrierten erneut mehr als 50.000 Anhänger des Oppositionskandidaten Viktor Juschtschenko. Auch in anderen Städten im Westen der Ukraine gingen die Menschen auf die Straße.

Wie bereits beim ersten Wahlgang am 31.Oktober werfen sie dem amtierenden Ministerpräsidenten Viktor Janukowitsch massiven Wahlbetrug vor. Nach Angaben der ukrainischen Wahlkommission lag er bei der Stichwahl am Sonntag mit drei Prozent Vorsprung vor seinem Herausforderer Viktor Juschtschenko. Der Oppositionsführer hat dem von Staatspräsident Leonid Kutschma und der russischen Regierung unterstützten Ministerpräsidenten Janukowitsch Manipulationen vorgeworfen. “Was hier passiert, ist untragbar”, sagte Juschtschenko. “Wir stehen hier heute vereint zusammen, um der Regierung zu sagen, dass sie unseren Argumenten nichts entgegenzusetzen hat. Ihre Fälschungen werden ihr nicht helfen. Das Volk hat entschieden.” Die Stadtparlamente von Kiew und mindestens vier weiterer Städte im Westen der Ukraine haben Juschtschenko zum Wahlsieger erklärt und das Landesparlament aber aufgefordert, das Ergebnis der Wahlkommission wegen Unregelmäßigkeiten bei der Stimmabgabe abzulehnen. Der ukrainischen Sicherheitsapparat drohte bei gewaltsamen Protesten ein hartes Durchgreifen an.
Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Zweite Runde der Präsidentschaftswahl in der Ukraine hat begonnen