Eilmeldung

Eilmeldung

Zehntausende Ukrainer ziehen zum Parlamentsgebäude

Sie lesen gerade:

Zehntausende Ukrainer ziehen zum Parlamentsgebäude

Schriftgrösse Aa Aa

In Kiew dauern die Proteste gegen den Ausgang der Präsidentschaftswahlen vom Wochenende an und werden heftiger. Gegen zwölf Uhr MEZ hat Oppositionskandidat Viktor Juschenko zu seinen Anhängern auf dem Unabhängigkeitsplatz gesprochen – und sie dazu aufgefordert, zum Parlament zu ziehen. Gegen die Wahl des amtierenden Ministerpräsidenten, dem pro-russischen Viktor Janukowitsch, müsse man weiter kämpfen, aber mit friedlichen Mitteln.

Im Parlament soll zur Stunde eine außerordentliche Sitzung beginnen. Die Opposition will diese Möglichkeit offenbar nutzen, um eine Petition durchzubringen, die Wahl für ungültig zu erklären. Daran wird sie wohl scheitern, gibt es doch im Parlament eine Regierungsmehrheit. So will man doch zumindest eine Neuauswertung der Stimmzettel erreichen.

Das alles erinnert an die Ereignisse vor etwa einem Jahr in Georgien. Damals hatte das Volk das Parlament gestürmt und Präsident Schewardnadse aus dem Amt gedrängt.