Eilmeldung

Eilmeldung

Die mysteriöse Krankheit des Präsidentschaftskandidaten

Sie lesen gerade:

Die mysteriöse Krankheit des Präsidentschaftskandidaten

Schriftgrösse Aa Aa

Diese Vorher/Nachher-Fotos stammen nicht aus einer Werbesendung für Schönheits-mittel – zumal das glatte das Vorher-Gesicht ist. Der ukrainische Oppositionspolitiker Viktor Juschtschenko war Anfang September erkrankt – nach einem Abendessen, an dem auch der Geheimdienstchef teilnahm. So sportlich und gesund hatte der 50jährige im Sommer seinen Präsidentschaftswahlkampf begonnen. Dann traf ihn diese merkwürdige Krankheit.Am 10. September erreichte Juschtschenko die renommierte Wiener Klinik “Rudolfinerhaus”. Wohl gerade noch rechtzeitig, denn zunächst wurde er auf der Intensivstation behandelt. Von einer Erkrankung im Magen-Darm-Bereich war die Rede, wobei auch Leber und Bauchspeicheldrüse betroffen sein sollen.Dazu diese Veränderungen im Gesicht, die irgendwie an die Gesichter der Kinder von Seweso erinnern. “Chlorakne” nannte man deren Krankheit, für die damals das hochgiftige Dioxin verantwortlich war.Die Wiener Ärzte haben bisher keine eindeutige Aussage zu den Ursachen von Juschtschenkos plötzlicher Erkrankung gemacht. Ende September erklärte Prof. Michael Ziempfer : “ Selbstverständlich kann ein schlechtes Essen solche Art von Krankheit hervorrufen. Aber wir haben nichts gefunden, was darauf hindeutet. Ein Pilzvergiftung können wir ausschließen.“So bleiben denn weiter Unsicherheit und Gerüchte.Viele Ukrainer, die Viktor Juschtschenko nur zu gern im Präsidentenamt sehen würden, glauben, er sei von politischen Gegnern vergiftet worden.