Eilmeldung

Eilmeldung

Sozialist Nastase bei Präsidentenwahl in Rumänien knapp vorn

Sie lesen gerade:

Sozialist Nastase bei Präsidentenwahl in Rumänien knapp vorn

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Präsidenten- und Parlamentswahl in Rumänien zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Auf den Kandidaten der Sozialisten, Regierungschef Adrian Nastase, entfallen nach Auszählung von knapp zwei Dritteln der Wählerstimmen fast 40 Prozent. Wenn Nastase die Wahl gewinnt, wird Mircea Geoana sein Ministerpräsident. Dieser versicherte, es werde keine Verhandlungen mit der extremen Rechten geben, um eine Parlamentsmehrheit zu erlangen. Der Kandidat der oppositionellen Allianz und Bürgermeister von Bukarest, Traian Basescu, liegt den Hochrechnungen zufolge bei 35 Prozent. Bekommt keiner der beiden Kandidaten die absolute Mehrheit, treten sie am 12. Dezember zu einer Stichwahl an. Basescu appellierte an Nastase, für eine korrekte Auszählung der Stimmen zu sorgen. Er warnte, Wahlfälschungen könnten ein falsches Signal an das Ausland, insbesondere an die Europäische Union senden, der Rumänien 2007 beitreten will. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa äußerte Bedenken, es könnte bei den Wahlen zu mehrfachen Stimmabgaben gekommen sein.