Eilmeldung

Eilmeldung

Koalitionskrach in Israel

Sie lesen gerade:

Koalitionskrach in Israel

Schriftgrösse Aa Aa

In Israel ist die Regierungskoalition von Ministerpräsident Ariel Scharon am Streit um den Staatshaushalt 2005 zerbrochen. Scharon hat alle fünf Minister seines größten Koalitionspartners, der Schinui-Partei, entlassen, nachdem diese im Parlament gegen den Haushalt gestimmt hatte.

Grund für den Koalitionskrach ist ein Streit um die staatliche Finanzierung streng religiöser jüdischer Einrichtungen. Scharon hat Institutionen der unltra-orthodoxen Partei “Vereinigtes Tora-Judentum” umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro zugesagt. Zu viel – nach Meinung der betont sekulären Schenui-Partei. Politische Beobachter halten nun die rasche Bildung einer großen Koalition von Scharnos Likud-Partei mit der oppositionellen Arbeitspartei um Ex-Premier Schimon Peres für möglich. Denn nur so könne der Ministerpräsident vorzeitige Neuwahlen und damit ein Scheitern des angekündigten Abzugs aus dem Gazastreifen verhindern.