Eilmeldung

Eilmeldung

Kommandowechsel in Bosnien: EU-Truppe löst Nato ab

Sie lesen gerade:

Kommandowechsel in Bosnien: EU-Truppe löst Nato ab

Schriftgrösse Aa Aa

In Bosnien-Herzegowina hat die Europäische Union von der Nato die Führung des internationalen Friedenseinsatzes übernommen. Mit rund 7 000 Soldaten handelt es sich um den bisher größten Militäreinsatz der EU, der im Rahmen der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik beschlossen wurde. Der Kommandowechsel fand in der Militärbasis Butmir bei Sarajevo statt. Die Mission, an der sich auch 1 100 deutsche Soldaten beteiligen, dient der Stabilisierung des ehemaligen Bürgerkriegslandes. Die Truppe soll vor allem die Verhaftung mutmaßlicher Kriegsverbrecher vorantreiben und gegen die organisierte Kriminalität vorgehen.

Neuer Befehlshaber der Eufor-Truppe ist der britische Generalmajor David Leakey. Die Nato wird sich nicht ganz zurückziehen, sondern mit einem Verwaltungsbüro und etwa 150 Soldaten in Sarajevo bleiben. Neun Jahre nach Kriegsende sind immer noch zwanzig vom Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagte Personen flüchtig. Die beiden wichtigsten, der bosnische Serbenführer Radovan Karadzic und sein Militärchef Ratko Mladic, werden nun von Eufor-Soldaten gesucht.