Eilmeldung

Eilmeldung

Soldat droht mit der Zündung von Sprengstoff weil er nicht in Rente gehen will

Sie lesen gerade:

Soldat droht mit der Zündung von Sprengstoff weil er nicht in Rente gehen will

Schriftgrösse Aa Aa

Noch immer hält sich ein französischer Soldat in einem Munitionsdepot östlich von Paris verschanzt. Der Mann wehrt sich gegen seine bevorstehende Pensionierung und droht mit der Sprengung des Depots. Nach Angaben der Polizei lagern dort rund 60 Tonnen Sprengstoff. Dörfer und einzelne Häuser im Umkreis von gut 1,5 Kilometern wurden geräumt und das Gebiet abgesperrt.

Der Präfekt der Region Champagne Ardennes, Dominique Dubois, beruhigt allerdings. Das Depot sei gesichert, sagte er. Eine mögliche Explosion im Inneren eines Gebäudes würde keine Kettenreaktion auslösen und keine anderen Gebäude auf dem Gelände und außerhalb des Militärlagers beschädigen. Am Samstag hatte sich der 47-jährige Soldat in einen Raum eingeschlossen und Verhandlungen gefordert. Nach französischem Recht liegt die Altersgrenze für Soldaten bei 47 Jahren. Der Anwalt und drei Familienangehörige des Mannes wurden herbeigerufen, um ihn zum Aufgeben zu bewegen. Aus den umliegenden Ortschaften wurden rund 400 Menschen evakuiert. In der Turnhalle einer Schule wurde ein Notquartier eingerichtet.