Eilmeldung

Eilmeldung

Weihnachtsvorbereitungen in Bethlehem

Sie lesen gerade:

Weihnachtsvorbereitungen in Bethlehem

Schriftgrösse Aa Aa

Ein wenig trübselig und doch optimistischer als im Vorjahr bereitet sich Bethlehem auf die Weihnachtsfeierlichkeiten vor. Nach dem Tod Jassir Arafats bestimmen neue Hoffnungen auf Frieden die festliche Atmosphäre in der Geburtsstadt Jesu Christi. Am Nachmittag traf dort Michel Sabbah ein. Der lateinische Patriarch von Jerusalem war am Freitag zu seiner traditionellen Weihnachtsprozession in die Heilige Stadt aufgebrochen. Dort wollte Sabbah später die Mitternachtsmesse halten. Neben ausländischen Diplomaten wollten auch Vertreter der Palästinenserführung an der Messe teilnehmen. Rund 5000 Pilger und Touristen werden zu Heiligabend in Bethlehem erwartet. Das sind doppelt so viele wie im Vorjahr, als wegen der angespannten Sicherheitslage nur etwa 2500 Gläubige kamen. Anlässlich des Weihnachtsfestes lockerte Israel die Sicherheitsvorkehrungen für eine Einreise nach Bethlehem. Kirchenführer im Heiligen Land hatten zuvor die israelische Regierung kritisiert. Die Checkpoints und die neugebaute Grenzmauer zwischen Israel und dem Westjordanland würden Bethlehem in ein großes Gefängnis verwandeln. Beobachter werteten die Reiseerleichterungen als Zeichen einer entspannteren Atmosphäre.