Eilmeldung

Eilmeldung

In London Handel mit Schadstoffemissionen eröffnet

Sie lesen gerade:

In London Handel mit Schadstoffemissionen eröffnet

Schriftgrösse Aa Aa

In London hat an diesem Montag der Handel mit Papieren für Schadstoffemissionen begonnen. Geld gegen Umweltgifte, das ist das Konzept auf das die Europäische Union von diesem Jahr an setzt. Das Projekt soll zur Umsetzung des Protokolls von Kyoto zur Verminderung von Schadstoffemissionen beitragen. Die Mitgliedstaaten der EU, außer die Tschechische Republik, Griechenland, Italien und Polen, haben sich auf Schadstoffquoten geeinigt, die nunmher auf dem Londoner Markt veräußert werden können. Derzeit liegt der Preis für eine Tonne Kohlendioxid-Emission bei 8,5 Euro. Experten schätzen das Marktvolumen auf zunächst rund 50 Milliaren Euro. Nach einer Übergangsphase, die bis 2007 dauert, müssen Unternehmen Bußgelder zahlen, wenn ihr CO2-Austoß höher ist, als ihnen laut Zertifikat zusteht. In Deutschland ist der Emissionshandel umstritten. Vor allem die Strombranche fürchtet Wettbewerbsnachteile, weil noch mehr als die Hälfte des Stroms in Deutschland aus Kohle gewonnen wird.