Eilmeldung

Eilmeldung

Tourismusbranche in Flutgebieten geht wieder an die Arbeit

Sie lesen gerade:

Tourismusbranche in Flutgebieten geht wieder an die Arbeit

Schriftgrösse Aa Aa

Knapp zwei Wochen nach der Flutwelle in Asien wollen die betroffenen Tourismus-Gebiete so schnell wie möglich wieder im Geschäft sein. Wie etwa im thailändischen Phuket werden Hotels neu möbliert und Stromanschlüsse wieder hergestellt.

Ein Schweizer Restaurant-Besitzer sagt, seine Einnahmen seien auf ein Zehntel des Normalniveaus geschmolzen. Er hofft dennoch, seine Angestellten halten zu können. Etwa 500 Hotels und Restaurants an den Stränden Phukets wurden schwer beschädigt. Die Regierung in Bangkok stellte finanzielle Hilfen für die betroffenen Unternehmen in Aussicht. Knapp drei Viertel der Schäden können binnen drei Monaten wieder behoben sein – schätzt die thailändische Tourismusbehörde. Dennoch sind etwa 200.000 Arbeitsplätze in der Branche akut bedroht. Ein Geschäftsführer eines Hotels in Phuket hofft, dass sich Baufirmen und Versicherungen großzügig zeigen. Und dann müßten die Touristen zurückkommen. Viele Strände sind bereits wieder gesäubert. Eines Tages soll es hier wieder Urlaubsidylle geben…