Eilmeldung

Eilmeldung

Hilfe und Aufräumarbeiten in Südasien

Sie lesen gerade:

Hilfe und Aufräumarbeiten in Südasien

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Wochen nach der Flutwelle sind Hubschrauber noch immer das wichtigste Transportmittel für Hilfslieferungen. Die Infrastruktur wurde in weiten Teilen der Krisenregionen verwüstet. Hilfe aus der Luft sei jedoch nicht genug, meinte ein Unicef-Sprecher. “Heute benutzen wir den Hubschrauber und sind froh darüber, aber auf lange Sicht müssen die Straßen wieder funktionstüchtig gemacht werden”, erklärte er. Den selben logistischen Problemen begegnete ein deutsches Team des technischen Hilfswerkes. Die dringend benötigte Lieferung mit Wasser-Reinigungspumpen steckte auf dem Weg nach Banda Aceh fest. 40 Mitarbeiter installierten die Anlagen später. Allein im verwüsteten Banda Aceh liefern sie nun 600.000 Liter Trinkwasser am Tag.

In Thailand helfen Elefanten bei der Bergung von Opfern. Sie kommen besonders dort zum Einsatz, wo mit großem Gerät kein Durchkommen ist. Sie finden immer wieder Tote unter den Trümmern. Mehr als 150.000 Menschen kamen durch das Seebeben ums Leben.