Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlen in den Palästinensergebieten

Sie lesen gerade:

Wahlen in den Palästinensergebieten

Schriftgrösse Aa Aa

Über 500 internationale Wahlbeobachter, mehr als 1000 Wahllokale, 1,8 Millionen Wahlberechtigte, aber nur eine Hoffnung: dass der neue Palästinenserpräsident Frieden bringen wird. Umfragen sagen einen eindeutigen Sieg von Machmud Abbas voraus. Der als moderat geltende Fatah-Kandidat ist auch der Wunschkandidat Israels. Sein Sieg könnte neuen Friedensverhandlungen mit Israel den Weg ebnen. Unter den sechs weiteren Anwärtern werden nur Mustafa Barguti gute Chancen auf einen zweistelligen Stimmenanteil voraus gesagt. Auch er gilt als moderat. Hamas und Islamischer Dschihad riefen zum Wahlboykott auf. Dennoch wird mit einer hohen Wahlbeteiligung gerechnet.