Eilmeldung

Eilmeldung

Der Riesenairbus A380 - schon sein Bau ist eine Herausforderung

Sie lesen gerade:

Der Riesenairbus A380 - schon sein Bau ist eine Herausforderung

Schriftgrösse Aa Aa

Verbreiterte Landstraßen, gigantische Hangars, Riesenbudgets – alles am neuen Super-Jumbo A380 ist überdimensional. Eine Herausforderung für Konstrukteure und Haushaltsplaner gleichermaßen. Und für Straßenbauer. Denn um die Einzelteile zur Endmontage zu transportieren mußten 240 Kilometer Wegstrecke von Langon bei Bordeaux nach Toulouse verbreitert werden.

Auf insgesamt 10 Milliarden Euro beliefen sich die Investitionen, 60.000 Beschäftigten in den vier Produktionsländern gibt der Riesenairbus Arbeit. Allein in Toulouse entstand für 360 Millionen Euro ein Hangar mit einer Fläche von mehr als 120.000 Quadratmetern. Für die Angestellten ist dieser Arbeitsplatz etwas ganz Besonders, wie Mechaniker Florent Verge erklärt. “Wenn man etwas beginnt und dann sieht wie es fertig wird, ist das ein sehr schönes Gefühl. Am Anfang hatten wir ja nur Pläne und wußten nicht, wie das Ergebnis aussehen würde.” Der Hanger, der so hoch ist wie der Pariser Triumphbogen, ist mittlerweile zu einer Pilgerstätte des französischen Industrie-Tourismus geworden. Und davon profitiert die örtlicheWirtschaft von Toulouse-Blagnac. Bisher mit der Vokabel strukturschwach noch höflich beschrieben, ist derSüdwesten Frankreichs dank Airbus im Aufwind. Der Chef der Handelskammer zeigt sich zufrieden. Allein im Dezember hätten zehn neue Geschäfte in Blagnac aufgemacht – Tendenz steigend. Für die sechs angrenzenden Gemeinden ist der A380 schon jetzt ein wirtschaftlicher Segen.