Eilmeldung

Eilmeldung

Kein Grund zur Beunruhigung: Gesundheitszustand des Papst ist stabil

Sie lesen gerade:

Kein Grund zur Beunruhigung: Gesundheitszustand des Papst ist stabil

Schriftgrösse Aa Aa

Der Gesundheitszustand von Papst Johannes Paul II. ist nach Angaben des Vatikan stabil. Der Sprecher des Vatikan erklärte in einer kurzen Stellungnahme zum Gesundheitszustand des Papstes, es gebe keinen Grund zur Beunruhigung. Das Oberhaupt der katholischen Kirche war in der vergangenen Nacht mit Atembeschwerden in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er sofort untersucht wurde. Die Untersuchungen sollen heute fortgesetzt werden. Johannes Paul II. habe eine ruhige Nacht verbracht, hieß es.

Wie der Vatikansprecher erklärte, leidet der Papst an einer akuten Kehlkopfentzündung. Es seien Folgen eines grippalen Infekts. Die Grippe hatte sich seit Sonntag verschlimmert. Der Papst soll sich nicht auf der Intensiv-Station befinden, sei zu keiner Zeit ohne Bewusstsein gewesen und nicht künstlich beatmet worden. Entsprechende Spekulationen und Gerüchte wurden vom Vatikan zurückgewiesen. Auf Grund seines Gesundheitszustandes waren bereits gestern alle Termine des Papstes der kommenden Tage, unter anderem die heutige Generalaudienz, abgesagt worden. Der Klinikaufenthalt von Johannes Paul II. war Hauptthema in allen italienischen Tageszeitungen.