Eilmeldung

Eilmeldung

Jahrestag der Revolution im Iran

Sie lesen gerade:

Jahrestag der Revolution im Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Die islamische Republik Iran feiert den 26. Jahrestag der Revolution. Hunderttausende Menschen versammelten sich im Zentrum der Hauptstadt Teheran, und trugen Spruchbänder und Plakate mit anti-amerikanischen und anti-israelischen Aufschriften. Im dichten Schneetreiben und bei frostigen Temperaturen marschierten sie zum zentralen Asadi-Platz und riefen “Tod Amerika”. Damit befolgten sie den Aufruf der iranischen Führung, gegen die Drohungen der USA zu protestieren. Die US-Regierung wirft dem Iran vor, ein geheimes Atomwaffenprogramm zu verfolgen.

Staatspräsident Mohammed Khatami warnte die USA vor einer Militärintervention. Er betonte, dass der Iran gegen einen Krieg sei, aber bereit, islamische Werte zu verteidigen und Invasoren die brennende Hölle zu bereiten. Unterdessen bemüht sich die US-Spitze um diplomatische Wege im Konflikt mit dem Staat, den George W. Bush einmal als Teil der Achse des Bösen bezeichnete. Condoleezza Rice äußerte nach einem Treffen mit den NATO-Aussenministern in Brüssel, dass eine Lösung mit dem Iran dann möglich sei, wenn Europa und die USA gemeinsam eine harte Linie verfolgten und dem Gottesstaat mit UN-Sanktionen drohten.