Eilmeldung

Eilmeldung

Dialog im Nahost-Konflikt: Annan zu Gesprächen in Israel und im Westjordanland

Sie lesen gerade:

Dialog im Nahost-Konflikt: Annan zu Gesprächen in Israel und im Westjordanland

Schriftgrösse Aa Aa

Zum Auftakt seiner Nahostreise ist UN-Generalsekretär Kofi Annan in Jerusalem mit Ariel Scharon zusammengetroffen. Während der israelische Regierungschef erneut ein schärferes Vorgehen der Palästinenserführung gegen Extremisten forderte, zeigte sich Annan erfreut über die Fortschritte im palästinensisch-israelischen Verhältnis. “Wir sind durch die jüngsten Entwicklungen sehr ermutigt. Und als Mitglied des Nahostquartetts freuen wir uns darauf, mit Ihnen, Premierminister Scharon und mit Mahmud Abbas diesen Prozess weiterzuführen.”

Das israelische Kabinett hatte zuvor die Räumung aller illegal errichten Außenposten jüdischer Siedler in den Palästinensergebieten beschlossen. Kofi Annan reist heute ins Westjordanland weiter und will dort mit dem Palästinenserpräsidenten sprechen. Mahmud Abbas wird nach dem Treffen mit Annan zu Verhandlungen mit radikalen Palästinensergruppen in Kairo erwartet. In einem Fernsehinterview äußerte er die Hoffnung, bei den Verhandlungen in Ägypten eine Waffenstillstandserklärung aller Extremistengruppen zu erzielen.

Unterdessen kam es in Hebron im Westjordanland zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der Hamas und Mitgliedern der Fatah-Bewegung. Offenbar hatten sich die Fatah-Anhänger unter eine Wahlkampfveranstaltung der Hamas für das Studentenparlament der Universität von Hebron gemischt und angefangen, eigene Parolen zu skandieren.