Eilmeldung

Eilmeldung

Kosovo-Präsident Rugova entkommt Bombenattentat unverletzt

Sie lesen gerade:

Kosovo-Präsident Rugova entkommt Bombenattentat unverletzt

Schriftgrösse Aa Aa

Eine schwere Explosion hat den Konvoi des Präsidenten der serbischen Provinz Kosovo getroffen. Polizeiangaben zufolge wurde das Fahrzeug von Ibrahim Rugova beschädigt, der Präsident blieb unverletzt.

Der Sprengsatz explodierte nahe dem Regierungsgebäude in Pristina und war vermutlich in einem Abfallcontainer deponiert. Bei umliegenden Gebäuden gingen zahlreiche Fensterscheiben zu Bruch.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Bereits im vergangenen Jahr war ein Anschlag auf Rugova verübt worden. Damals explodierte eine Handgranate im Garten des Familienhauses.

Rugova erklärte gegenüber der Presse er könne nicht glauben, daß erneut ein Anschlag verübt worden sei. Dieses Attentat sei schwerwiegender gewesen als der Handgranatenwurf im letzten Jahr. Rugova befand sich auf dem Weg zu einem Treffen mit dem außenpolitischen Koordinator der Europäischen Union, Javier Solana. Solana war am Vorabend im Kosovo eingetroffen. Der Kosovo gehört zur Republik Serbien, die mit Montenegro die Nachfolge des auseinander gebrochenen Jugoslawien bildet. Die Republik steht seit dem Kosovo-Krieg vor sieben Jahren unter Verwaltung der Vereinten Nationen und wird von NATO-Truppen gesichert. Die Kosovo-Albaner streben nach Unabhängigkeit der Provinz.