Eilmeldung

Eilmeldung

Chirac und Schröder werben weiter für EU-Verfassung

Sie lesen gerade:

Chirac und Schröder werben weiter für EU-Verfassung

Schriftgrösse Aa Aa

Beim deutsch-französischen Minigipfel hat die Verabschiedung der Europäischen Verfassung eine Hauptrolle gespielt. Sowohl der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder als auch der französische Präsident Jacques Chirac betonten in Paris, wie wichtig es sei, die EU-Verfassung zu ratifizieren. Dies sei nicht nur eine Frage der Vernunft, sondern auch eine des Herzens, sagte Schröder. Parallel zu den Gesprächen zwischen Schröder, Chirac und Ministerpräsident Jean-Pierre Raffarin tagten die Minister beider Länder zum fünften Mal gemeinsam. Chirac nutzte die Gelegenheit auch, um auf einen engen Zusammenhang zwischen der EU-Verfassung und der europäischen Industriepolitik hinzuweisen: “Wenn das Nein in Frankreich gewinnt, dann wird die Ratifizierung in den anderen Ländern zu Ende geführt und Frankreich bleibt am Bahnsteig stehen, während der Zug vorbeifährt, und das ist nie vorteilhaft”, sagte Chirac. Gut einen Monat vor der Volksabstimmung in Frankreich lehnt eine knappe Mehrheit der Wähler die EU-Verfassung ab. Mit der für den 12. Mai geplanten Ratifizierung des Vertragswerkes durch den Bundestag will Deutschland die Franzosen zu einem “Ja” ermutigen.