Eilmeldung

Eilmeldung

Start des Wahlkampfs in den Medien: Franzosen weiter gegen EU-Verfassung

Sie lesen gerade:

Start des Wahlkampfs in den Medien: Franzosen weiter gegen EU-Verfassung

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Wochen bleiben Frankreichs Politikern und den Fans der Europäischen Verfassung, um die Franzosen zu überzeugen. Zum Auftakt der offiziellen Wahlkampf-Phase in den Medien, die an diesem Montag angebrochen ist, haben die Verfassungsgegner in den Umfragen wieder die Oberhand: 51 Prozent wollen den jüngsten Erhebungen zufolge beim Referendum am 29. Mai gegen den Vertrag stimmen.

Da kann die regierende konservative UMP das Volk noch so sehr daran erinnern, dass es um den Text des Vertrages und nicht um den Kontext geht: Die neue Pflicht, am Pfingstmontag aus Solidarität mit den alten Leuten arbeiten gehen zu müssen, war der letzte Stein des Anstoßes, um bei den Franzosen wieder die Stimmung gegen die Verfassung anzuheizen.

Doch auch bei den Niederländern, die drei Tage später ihre Volksabstimmung abhalten, rumort es. Auch hier sind die Gegner in den Umfragen der vergangenen Wochen in der Mehrzahl. Die Enttäuschung über den Euro, das Gefühl, in der erweiterten Union als kleines Land unterzugehen, gepaart mit der Ablehnung eines Beitritts der Türkei, und die Unzufriedenheit mit der wirtschaftlichen Entwicklung lassen hier viele an der Europäischen Verfassung zweifeln.