Eilmeldung

Eilmeldung

Pinochet verlässt nach leichtem Schlaganfall Krankenhaus

Sie lesen gerade:

Pinochet verlässt nach leichtem Schlaganfall Krankenhaus

Schriftgrösse Aa Aa

Er war nur vier Stunden zuvor in das Militärkrankenhaus in Santiago de Chile eingeliefert worden. Schon kurz danach hieß es, der 89-Jährige erhole sich gut und es handle sich um nichts Ernstes. Pinochet erlitt in den vergangenen Jahren mehrere leichte Hirnschläge und leidet unter beginnender Demenz. Mehrfach hatten seine Anwälte deshalb argumentiert, ihr Mandant sei zu schwach für Strafprozesse.

Gegen ihn liegen mehrere Anzeigen wegen Verbrechen vor. Erst Anfang des Jahres wurde er in Chile wegen seiner Verwicklung in die “Operation Condor” angeklagt. Dazu hatten sich mehrere südamerikanische Militärdiktaturen verbündet, um Oppositionelle zu bekämpfen. Unter Pinochet wurden zwischen 1973 und 1990 rund 3000 Menschen ermordet oder verschwanden spurlos. Derzeit ist er auf Kaution auf freiem Fuß. Parallel dazu versucht die Justiz die Immunität Pinochets aufzuheben, um ihn wegen Steuerhinterziehung anzuklagen. Der Ex-Diktator unterhielt nach US-Angaben mehr als 100 geheime Bankkonten auf denen er mehr als 10 Millionen Euro gelagert haben soll.