Eilmeldung

Eilmeldung

Skandal um Bilder von Saddam in Unterhosen

Sie lesen gerade:

Skandal um Bilder von Saddam in Unterhosen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Bestürzung ist in weiten Teilen der arabischen Welt die Veröffentlichung von Bildern aufgenommen werde, die den irakischen Ex-Diktator Saddam Hussein in Unterhosen zeigen. Nicht nur in seiner Heimatstadt Tikrit, sondern auch an vielen anderen Orten gab es öffentliche Proteste gegen die Fotos der britischen Boulevard-Zeitung “The Sun”. Viele Kritiker der Veröffentlichung sehen die Würde des Gefangenen verletzt. Der Anwalt von Saddam sprach in diesem Zusammenhang von einem zweiten Abu Ghraib. In dem Militärgefängnis in Bagdad waren zahlreiche irakische Häftlinge gefoltert und erniedrigt worden, was durch Fotos belegt wurde. US-Präsident George W.Bush erklärte, dass er nicht davon ausgehe, dass durch die Bilder der Widerstand im Irak weiter angeheizt werde. Die US-Armee in Bagdad drückte ihre Verärgerung über die Fotos aus und teilte mit, dass man nachdrücklich nach den dafür Verantwortlichen suchen werde. Auf der Strasse in New York sorgten die Bilder für Unverständnis und Kopfschütteln: “Haben sie wirklich nichts besseres für die Titelseite? Und: Wer will schon Saddam Hussein in Unterwäsche sehen?”, sagte eine Leserin. Und ein anderer New Yorker meinte: “Ich weiss gar nicht, warum das Alles so aufregend sein soll. Das ist ein älterer Mann, der sich auszieht. Na und?” Unterdessen hat die “Sun” heute weitere Fotos von Saddam und Mitgefangenen wie seinem als “Chemie-Ali” bekanntem Cousin und einer als “Frau Anthrax” berüchtigten Mikrobiologin veröffentlicht.