Eilmeldung

Eilmeldung

Prümer Vertrag verstärkt Zusammenarbeit gegen Verbrechen

Sie lesen gerade:

Prümer Vertrag verstärkt Zusammenarbeit gegen Verbrechen

Schriftgrösse Aa Aa

Sieben Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben eine engere Zusammenarbeit im Kampf gegen Verbrechen und Terrorismus vereinbart. Deutschland, Frankreich, Spanien, Österreich sowie die Benelux-Staaten wollen genetische Daten möglicher Straftäter austauschen. Bei der Strafverfolgung kann nun künftig auf die Gen- sowie auf die Fingerabdruck-Dateien der einzelnen Staaten online zugegriffen werden. Auch Daten aus den Fahrzeugregistern können abgerufen werden. Unterzeichnet wurde das Abkommen in der deutschen Stadt Prüm in der Eifel. Darüber hinaus umfasst der Austausch persönliche Daten von Verdächtigen terroristischer Vereinigungen. Daten über straffällig gewordenen Hooligans sind ebenso abrufbar. Ziel ist nach den Worten des deutschen Innenministers Otto Schily, möglichst viele weitere EU-Staaten für den so genannten Prümer Vertrag zu gewinnen. Des weiteren sieht das Abkommen gemeinsame Einsätze gegen die illegale Einwanderung vor.