Eilmeldung

Eilmeldung

Sextourist sorgt für Skandal in Marokko

Sie lesen gerade:

Sextourist sorgt für Skandal in Marokko

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Sextourist aus Belgien ist verantwortlich für die Strafverfolgung von 80 minderjährigen Marokkanerinnen. Der angesehene Journalist und Familienvater reiste jahrelang regelmäßig nach Agadir. Dort versprach er jungen Mädchen eine Zukunft in Europa – als Gegenleistung forderte er Sex.13 der Mädchen sitzen inzwischen im Gefängnis. Denn: Er filmte und fotografierte seine Opfer und bot die Bilder im Internet an.

So gelangten die Bilder auch nach Marokko zurück, wo die jungen Frauen strafverfolgt werden. Durch die strenge Gesetzgebung des islamischen Landes sind die Familien der Betroffenen, sowie die Zukunft der jungen Frauen praktisch zerstört. “Die Mädchen sind im doppelten Sinne Opfer”, so ein Sprecher der betroffenen Familien. “Sie wurden nicht nur sexuell missbraucht. Sie sind nun auch sozial verfehmt. Sie waren leichte Opfer für einen reichen Mann aus Europa.” Derzeit bemühen sich die Justizbehörden er beiden Länder um eine Strafverfolung des Sextouristen. Der Belgier wurde bisher nicht zur Verantwortung gezogen.