Eilmeldung

Eilmeldung

Trafalgar-Schlacht: friedliche Erinnerung an historisches Gemetzel

Sie lesen gerade:

Trafalgar-Schlacht: friedliche Erinnerung an historisches Gemetzel

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer großen internationalen Flottenparade vor dem südenglischen Hafen Portsmouth hat Großbritannien der Seeschlacht von Trafalgar vor 200 Jahren gedacht. 167 größere Schiffe aus 35 Nationen, darunter 110 Kriegsschiffe, beteiligten sich an der Parade. Königin Elizabeth II. nahm auf dem zivilen Forschungseisbrecher HMS Endurance zwischen der Isle of Wight und dem britischen Festland ihre Vorbeifahrt ab. Zehntausende Menschen verfolgten das Spektakel von Land aus.

Vor 200 Jahren hatten ein englischer Verband unter Admiral Horatio Nelson eine französisch-spanische Flotte am Kap Trafalgar besiegt und so die Seeherrschaft Großbritanniens gesichert. Nelson, der größte britische Seeheld aller Zeiten, war bei der Schlacht am 21. Oktober 1805 tödlich verwundet worden. Auf britischer Seite waren damals rund 450 Tote zu beklagen, auf napoleonischer Seite fielen mehr als 4.400 Seeleute. Bis zum Herbst soll noch mit zahlreichen Veranstaltungen des historischen Datums gedacht werden.