Eilmeldung

Eilmeldung

Zusammenstoß im All: "Impactor" trifft auf Komet "Tempel 1"

Sie lesen gerade:

Zusammenstoß im All: "Impactor" trifft auf Komet "Tempel 1"

Schriftgrösse Aa Aa

Die amerikanische Raumsonde “Deep Impact” hat am Sonntag eine weitere Sonde ausgesetzt, die ein Loch in den Kern des Kometen “Tempel 1” sprengen soll. Von der Untersuchung des Kerns erhoffen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse zur Entstehung der Sonne und des Planetensystems. Der so genannte “Impactor” soll am Montag früh auf den Kometen treffen. Der Zusammenprall wird vom Mutterschiff aus 8.000 Kilometern Entfernung beobachtet. Die Sonde soll ihre Annäherung an den Kometen mit einer Kamera festhalten.

“Als erstes werden wir den Zusammenstoß sehen”, erklärt Wissenschaftler Pete Schultz von der Brown-University, “danach die Gaswolke, die dem Kometen entströmt. Dann beobachten wir, wie der Komet sich auflöst und dabei sehen wir hoffentlich den Krater in seinem Inneren.” Allerdings besteht auch die Gefahr, dass “Deep Impact” von Trümmerteilen beschädigt wird und Daten verloren gehen. Die Raumsonde wurde Mitte Januar von Cape Canaveral in Florida aus gestartet. Im Juni schickte sie erstmals Fotos von ihrem Zielkometen. Das Projekt kostet die NASA rund 275 Millionen Euro.