Eilmeldung

Eilmeldung

Serie von Sprengstoffanschlägen auf Nahverkehr erschüttert LOndon

Sie lesen gerade:

Serie von Sprengstoffanschlägen auf Nahverkehr erschüttert LOndon

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Anschlagserie auf den öffentlichen Nahverkehr in London steigt die Zahl der Opfer weiter an. Ein Sprecher von Scotland Yard bestätigte 37 Tote. 700 Menschen wurden verlezt, knapp 50 davon schwer. Die Behörden gehen davon aus, daß die Zahl der Opfer noch steigen wird.

Während des morgendlichen Berufsverkehr erschütterten am Donnerstag drei Explosionen in einer Zeitspanne von 26 Minuten die U-Bahn. Mit seinem Mobiltelefon filmte ein Reisender die Situation unmittelbar nach einerExplosion. Eine halbe Stunde nach der dritten Explosion in der U-Bahn, detonierte ein Sprengsatz in einem Doppeldeckerbus der Line 30. Ärzte der British Medical Association leisteten Erste Hilfe, der Bus war vor ihrem Gebäude am Tavistock Square detoniert. Die Fassade sei mit Blut besprizt, vom Bus nichts übrig, beschrieb ein Arzt die Szene. Die britische Regierung sieht islamistische Extremisten hinter den Bluttaten. Im Internet tauchte ein Bekennerschreiben der bislang unbekannten “Geheimorganisation der Al Kaida” in Europa auf. Darin hieß es, man habe die britische “Kreuzfahrer-Regierung” für die Invasion im Irak bestraft.