Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenken am Jahrestags des Massakers von Srebrenica

Sie lesen gerade:

Gedenken am Jahrestags des Massakers von Srebrenica

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einer Gedenkfeier wird heute in Srebrenica an die Opfer des Massakers vor zehn Jahren erinnert. Mehrere hundert Menschen kehrten auf jenem Weg nach Srebrenica zurück, auf dem sie 1995 aus der UN-Schutzzone vor den serbischen Truppen geflohen waren.

Insgesammt werden mehr als 50.000 Menschen, Überlebende, Angehörige und Politiker aus dem In- und Ausland erwartet. Während der Feierstunde sollen auch rund 600 identifizierte Srebrenica-Opfer beigesetzt werden. Die menschlichen Überreste aus 42 Massengräbern müssen noch identifiziert werden. Das Massaker an der muslimischen Bevölkerung Srebrenicas gilt als das schlimmste Verbrechen an Zivilisten in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. In serbischen Nachbarorten wird die Verantwortung für die Greultat abgestritten: “Karadzic ist kein Kriegsverbrecher. Er half nur seinem Volk. Wir stehen hinter ihm. Er hat noch immer viele Freunde”, meint ein Serbe. General Ratko Mladic und der Ex-Präsident der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, gelten als Hauptverantwortliche für die Tat. Sie sind vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagt.