Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenkfeier zum zehnten Jahrestag des Massakers von Srebrenica

Sie lesen gerade:

Gedenkfeier zum zehnten Jahrestag des Massakers von Srebrenica

Schriftgrösse Aa Aa

Während des Bürgerkrieges waren hier rund 8000 bosnische Muslime ermordet worden, nachdem bosnisch-serbische Truppen und serbische Milizen die zur UNO- Schutzzone erklärte Stadt erobert hatten. Unter den Trauergästen auch der serbische Staatspräsident Boris Tadic.

Schuld, unterlassene Hilfe, nicht wahrgenommene Verantwortung -davon war in allen offiziellen Ansprachen die Rede. Und von Toleranz als Voraussetzung für Versöhnung und friedliches Zusammenleben. “ Wir haben schwerwiegende Fehler begangen bei der Beurteilung der Lage , Fehler, die ihre Wurzeln haben in einer Philosophie der Unparteilichkeit und Nichtanwendung von Gewalt,” heißt es in einer Botschaft von UN-Generalsekretär Kofi Annan .“Die Tragödie von Srebrenica wird die Vereinten Nationen für immer verfolgen.” 610 identifizierte Opfer wurden an diesem zehnten Jahrestag des Verbrechens zur letzten Ruhe gebettet. Die Särge gingen durch Hunderte erhobene Hände und wurden schließlich von den Verwandten zu Grabe getragen. Über 2000 Gräber sind damit auf diesem Friedhof belegt. Die Gedenkstätte ist für 10 000 Opfer ausgelegt. Die heute Beigesetzten könnten erst in Frieden ruhen, hieß es in Gedenkreden, wenn die Täter vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag stehen.