Eilmeldung

Eilmeldung

Schweigeminuten für die Opfer der Anschläge von London.

Sie lesen gerade:

Schweigeminuten für die Opfer der Anschläge von London.

Schriftgrösse Aa Aa

Um Punkt zwölf Ortszeit und 13 Uhr mitteleuropäischer Zeit legte sich völlige Stille über die Innenstadt Londons. Mit zwei Schweigeminuten gedachten die Menschen der Terroropfer vom 7. Juli. Viele Londoner verließen ihre Büros und traten einem Aufruf des Bürgermeisters Ken Livingston folgend auf die Straße. Auch Königin Elisabeth die Zweite kam der Aufforderung im Buckingham Palace nach. Premierminister Tony Blair stand schweigend in der Downing Street. Viele Unternehmen stellten vorübergehend ihren Betrieb ein. Die Londoner Börse stand ebenso still wie der öffentliche Nahverkehr. Aber nicht nur in Großbritannien, in ganz Europa zeigten Millionen Menschen Solidarität mit den Opfern. In der spanischen Hauptstadt Madrid, hielten die Menschen zwei Minuten inne. Die Spanier fühlen sich den Briten wegen der Madrider Anschläge vom elften März des vergangenen Jahres besonders nahe. In Russlands Hauptstadt Moskau kam es zu spontanen Solidaritätsbekundungen vor der britischen Botschaft. Auch in Rom wurden Schweigeminuten eingehalten. In Italien hatte das Fernsehen bereits um 12 Uhr sein Programm unterbrochen. In Brüssel stand der öffentliche Verkehr still, und EU-Beamte traten schweigend vor das Gebäude der EU-Kommission. Auch das Europa-Parlament gedachte der Anschlagsopfer.