Eilmeldung

Eilmeldung

Gaza-Abzugsgegner verschärfen Proteste - Großeinsatz der israelischen Polizei

Sie lesen gerade:

Gaza-Abzugsgegner verschärfen Proteste - Großeinsatz der israelischen Polizei

Schriftgrösse Aa Aa

In der israelischen Stadt Netivot haben sich die Gegner des von der Regierung geplanten Gaza-Abzugsplans versammelt. Bis zu 100 000 werden insgesamt erwartet. In Netivot. rund 25 Kilometer von der Grenze zum Gazastreifen entfernt, soll ein dreitätiger Protestmarsch starten, der auf der anderen Seite der Grenze enden soll – im Siedlungsblock Gush Katif. Mitte August beginnt offiziell die Räumung der jüdischen Siedlungen im Gazastreifen – und bis dahin darf nur noch in das Gebiet reisen, wer dort wohnt. Deshalb untersagte die israelische Polizei die Aktion der Abzugsgegner und versuchte landesweit – mit zum Teil ungewöhnlichen Maßnahmen – , die Menschen an einer Teilnahme zu hindern. So nahmen die Beamten beispielsweise Busfahrern, die Demonstranten transportierten, die Führerscheine ab. Der Siedlerrat nannte die Polizeimaßnahmen diktatorisch und erklärte, die Demonstranten sollten versuchen, auf jede erdenkliche Art zum Sammelpunkt in Netivot zu kommen. Israel setzte rund 20 000 Polizisten und Soldaten ein, um den Marsch zu verhindern.