Eilmeldung

Eilmeldung

John Roberts soll neuer Richter am Supreme-Court werden

Sie lesen gerade:

John Roberts soll neuer Richter am Supreme-Court werden

Schriftgrösse Aa Aa

Nach wochenlangen Spekulationen hat US-Präsident George W. Bush bekannt gegeben, wer neuer Richter am Supreme Court in Washington werden soll. Bush nominierte den konservativen bisherigen Berufungsrichter John Roberts. Der US-Präsident sagte, die Entscheidung werde das Leben jedes einzelnen Amerikaners beeinflussen. Deswegen müsse jemand nominiert werden, der exzellente Qualitäten und höchste Integrität besitze, eine Person, die Verfassung und die Gleichheit vor dem Gesetz vertrete. Diese Person habe er in John Roberts gefunden. Amerikanische Medien bezeichneten Roberts, der bereits für Ronald Reagan und Bushs Vater George tätig war, als “Schwergewicht der Republikaner”. Er ist beispielsweise als entschiedener Abtreibungsgegner bekannt. Bush widersetzte sich mit seiner Wahl Politikern aus den eigenen Reihen, die sich eine Frau für den Posten gewünscht hatten. Dieser war nach dem Rücktritt der Richterin Sandra Day O´Connor frei geworden. O´Connor galt als gemäßigte Stimme, die bei Entscheidungen oftmals das Zünglein an der Waage war. Nun muss der Senat Roberts noch im Amt bestätigen. Die Demokraten könnten seine Ernennung blockieren. Sie kritisieren, dass mit ihm das Kräfteverhältnis im obersten Gerichtshof zugunsten der Konservativen verändert wird. Möglicherweise ist in dem neunköpfigen Gremium schon bald eine weitere Stelle neu zu besetzen. Der Vorsitzende Richter William Rehnquist ist schwer krank; über seinen Rücktritt gibt es seit Wochen Gerüchte. Diese wies Rehnquist aber bisher entschieden zurück. Über einen Nachfolger wird trotzdemschon spekuliert: es könnte ein Richter lateinamerikanischer Herkunft werden, heißt es.