Eilmeldung

Eilmeldung

Trockenheit in Europa

Sie lesen gerade:

Trockenheit in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Der Boden birst vor Trockenheit. Bilder, die uns 2003 noch aufschrecken ließen, drohen zur Gewohnheit zu werden. Die großen Wasserspeicher sind leer. ieder einmal brachte ein Winter zu wenig Niederschläge. Folglich sinkt der Grundwasserspiegel. Selbst in Süd-ost-England liegen die Wasservorräte nur noch bei 60 Prozent dessen, was jahrhundertelang als normal galt.

Betroffen vom akuten Wassermangel sind die Süd-Europäer – Neudings aber auch die Polen. In halb Frankreich und ganz Portugal gelten bereits Sparanordnungen. Die Kosten für die Trockenheit 2003 wurden EU-weit auf 5 Milliarden Euro beziffert, allein eine Milliarde entfiel auf Portugal.2005 ist das gesamte portugiesische Territorium betroffen. an rechnet mit Ernteausfällen von 70 Prozent bei Getreide und 30 bis 92 Prozent bei Viehfutter. Politiker rufen die Portugiesen dringend dazu auf, sparsam mit dem in diesem Sommer besonders kostbaren Nass umzugehen. erstärkt werden die Mahnungen durch die all-abendlichen Fernsehbildern von toten Fischen, die am Sauerstoffmangel der nicht mehr fließenden Gewässer zugrunde gegangen sind. ilfe erhofft man in Portugal nun von der EU-Kommissarin für Landwirtschaft, die in den nächsten Tagen hier erwartet wird. on Portugal nach Frankreich. Der Mais müsste mir bis zur Schulter reichen”, klagt dieser Bauer. “Die Stängel haben aber nur die halbe Höhe“79 Prozent des französischen Wasserverbrauchs dient im Sommer der Landwirtschaft – angeregt durch die Förderpolitik der EU. enn für einen Hektar bewässerte Kulturen bekommt der Bauer 533 Euro Beihilfe, für einen Hektar Trockenfrüchte nur 46 Euro. Beim EU-Neuling Polen fängt man in diesem Sommer erst an, über den Zusammenhang von Wirtschaftspolitik und Wassermangel nachzudenken.