Eilmeldung

Eilmeldung

Beispiel EU-"Aufbau Ost": Anschubhilfe für Flughafen Arad -

Sie lesen gerade:

Beispiel EU-"Aufbau Ost": Anschubhilfe für Flughafen Arad -

Schriftgrösse Aa Aa

Vorleistung für weitere Industrieabwanderung Richtung Osten?

Wohin fließt das Geld aus dem EU-Topf? Nicht nur die Neuzugänge – auch die nächsten Beitrittskandidaten bekommen den warmen Regen aus Brüssel. So wird zum Beispiel auch der Fracht-Terminal eines Flughafens in Rumänien von der EU mitfinanziert. Sie zahlt den Kandidaten schon vor der Mitgliedschaft sozusagen Anschubhilfe. Der Flughafen bei der Stadt Arad im Osten des Landes soll die Wirtschaft in der Region beleben – und auch die Kooperation mit dem Nachbarn Ungarn ankurbeln. Der ist schon im Club der 25. Der Terminalmanager in Arad gibt sich zuversichtlich: “Viele europäische Unternehmen wandern nach Osteuropa und nach Rumänien ab, und dadurch hat sich eine ganze Industriezone um Arad herum gebildet. Mit dem Beitritt zur EU wird sich die Stadt noch besser entwickeln.” Eine Vorleistung zur weiteren Industrieabwanderung Richtung Osten? Wie dem auch sei: Zwei Millionen Euro lässt sich die EU das Projekt kosten. Noch werden nur gut 15 Prozent des Frachtterminals genutzt. Weshalb die Manager mit dem nahe gelegenen internationalen Flughafen in Temesvar verhandeln, dessen Frachtgeschäft ganz zu übernehmen und Temesvar als reinen Passagierflughafen zu belassen. Damit Arads Terminal eine aufstrebende Zukunft sicher ist…