Eilmeldung

Eilmeldung

Historische Erklärung: IRA schwört dem bewaffneten Kampf ab

Sie lesen gerade:

Historische Erklärung: IRA schwört dem bewaffneten Kampf ab

Schriftgrösse Aa Aa

In Nordirland hat die Irisch-Republikanische Untergrundorganisation IRA in einer historischen Erklärung dem bewaffneten Kampf abgeschworen. Ein IRA-Mitglied verlas den Text, der in Belfast veröffentlicht wurde, in einem Video. Darin hieß es, die Führung der IRA habe formal das Ende der Gewalt angeordnet. Der Beschluss trete am Donnerstagnachmittag in Kraft. Alle IRA-Einheiten seien aufgefordert, die Waffen ruhen zu lassen. Freiwillige könnten an der Entwicklung politischer und demokratischer Programme mit ausschließlich friedlichen Mitteln teilnehmen. Ziel der IRA bleibt die Wiedervereinigung Irlands und das Ende der britischen Herrschaft über Nordirland. 1998 hatte das sogenannte Freitagsabkommen die seit 30 Jahren andauernde Gewalt in Nordirland beendet. Die IRA hatte sich schon zuvor an den an den Waffenstillstand gehalten, allerdings niemals offiziell den Verzicht auf Gewalt erklärt. Damit erfüllt sie nun eine Hauptforderung der pro-britischen Parteien. Diese gehen aber noch weiter. Sie verlangen die völlige Auflösung der Organisation.