Eilmeldung

Eilmeldung

Hoffnung für Krebspatienten: "Smart bomb" attackiert Tumor von innen

Sie lesen gerade:

Hoffnung für Krebspatienten: "Smart bomb" attackiert Tumor von innen

Schriftgrösse Aa Aa

Einen neuen Ansatz für die Krebsbehandlung haben Wissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology gefunden. Das Behandlungskonzentrat – die sogenannte “smart bomb” – wird in die Blutbahn injiziert und wandert bis zum Tumor, um ihn von innen heraus anzugreifen. Die gesunden Zellen aber bleiben verschont – im Gegensatz zu bisherigen Methoden wie Bestrahlung und Chemotherapie. Der Wirkstoff zerstört nur den Tumor sowie die Blutgefäße, die den Tumor versorgen. Die Wissenschaftler sind stolz auf ihre Entwicklung: “Verpackt in einem Ballon dringt der Wirkstoff in das Innere eines Tumors ein”, erklärt einer der Forscher. “Dort explodiert der Ballon wie eine Bombe und setzt den Wirkstoff frei, der in einer Art punktgenauer Chemotherapie mit hoher Dosis die Tumorzellen tötet.” Es ist immerhin schon die zweite bemerkenswerte Nachricht in der Krebsforschung innerhalb kurzer Zeit. Britische Wissenschaftler haben die Entstehung von Brustkrebs untersucht und herausgefunden, welches Gen dafür verantwortlich ist, dass sich vom Brustkrebs ausgehend Metastasen in der Lunge bilden.