Eilmeldung

Eilmeldung

London: Mutmaßlicher Drahtzieher angeblich in Sambia gefasst

Sie lesen gerade:

London: Mutmaßlicher Drahtzieher angeblich in Sambia gefasst

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ermittlungen nach den tödlichen Anschlägen von London sind möglicherweise einen großen Schritt vorangekommen. Medienberichten zufolge wurde der mutmaßliche Drahtzieher in Sambia gefasst.

Offenbar wird der britische Staatsbürger indischer Herkunft, Haroon Rashid Aswat, dort festgehalten. Die Berichte berufen sich auf anonyme Quellen in Sambia und den USA. Amerikanischen Ermittlern zu Folge soll Aswat mit seinem Handy rund 20 Gespräche mit den Attentätern des 7.Juli geführt haben. Auch im Zusammenhang mit den versuchten Anschlägen vom 21. Juli kam die britische Polizei voran. Die Fahndungsbilder führten die Ermittler auf die Spur von neun Terrorverdächtigen – unter ihnen sei aber keiner der Haupttäter. In der vergangenen Nacht nahm ein Einsatzkommando drei Frauen fest, die den Attentätern in ihren Wohnungen Unterschlupf gewährt hatten. Darüber hinaus wurden in einem Auto 12 Bomben gefunden. Währenddessen blieb die Stimmung in London weiter angespannt. Am Donnerstag hatte es wieder einen Alarm in einer U-Bahn-Station gegeben. “Southwark” wurde komplett geschlossen. Näheres ist noch nicht bekannt.