Eilmeldung

Eilmeldung

Nordirland: IRA erklärt bewaffneten Kampf für beendet

Sie lesen gerade:

Nordirland: IRA erklärt bewaffneten Kampf für beendet

Schriftgrösse Aa Aa

Die irische Untergrundorganisation IRA hat ihren bewaffneten Kampf für beendet erklärt. Für den britischen Premierminister Tony Blair ein Schritt von beispielloser Bedeutsamkeit:

“Dies könnte der Tag sein, nach allen Rückschritten und zerstörten Hoffnungen, dass Frieden den Krieg ablöst und Politik Terror ersetzt”, sagte Blair. Nach Meinung von Irlands Ministerpräsident Bertie Ahern müssen nach der Erklärung der IRA jetzt auch Taten folgen. “Ich begrüße die Erklärung der IRA, den bewaffneten Kampf aufzugeben und mit dem Entwaffnungsprozess fortzufahren und nur noch friedliche Mittel einzusetzen.” Sinn Fein Chef Gerry Adams rief die Menschen in Nordirland auf, den Gewaltverzicht zu unterstützen. Er konnte nicht verstehen, dass einige Politiker skeptisch bleiben, ob die IRA sich an ihre Erklärung hält. “Wenn die IRA sagt, dass sie ihre Mitglieder auf demokratische und friedliche Grundsätze einschwören will, und ich ihnen untersage, sich in sonstigen Aktivitäten zu engagieren, was finden die Führer daran unverständlich?” Der Chef der größten Partei des protestantischen Lagers in Nordirland Ian Paisley dämpfte die Erwartungen. Er sei skeptisch, dass die IRA ihren Waffenverzicht vollständig einhalten werde: “Es wird eine leere Geste sein. Wir wollen keine Worte, wir wollen Taten sehen – und bis jetzt gibt noch keine Taten.”